Sonntag, 18. November 2018

Notruf: 112

Wissenswertes

Jedes Jahr sterben in Deutschland 600 bis 800 Menschen an den Folgen von Bränden. Die Zahl derer, die erheblich verletzt werden liegt weit darüber. Jedoch sterben lediglich 5% der Opfer an direkten Brandverletzungen. Der überwiegende Teil verstirbt an den Folgen eingeatmeter Brandgase oder einfacher gesagt an Rauchvergiftung. Schon wenige Atemzüge genügen, um z.B. an Kohlenmonoxidvergiftung zu sterben.

Dabei verunglücken etwa 70% aller Brandopfer nachts in der eigenen Wohnung. Sie werden im Schlaf von Feuer und Rauchgasen überrascht, denn Feuer ist zunächst ein lautloser Gegner! Brandrauch breitet sich schnell in der ganzen Wohnung aus!

Schützen Sie sich!

Rauchmelder können ihr Leben retten!

Im Falle eines Wohnungsbrandes haben Sie im Durchschnitt lediglich 4 Minuten, um die Wohnung zu verlassen. Lebensgefährliche Rauchvergiftungen können bereits nach 2 Minuten eintreten. Wiegen Sie sich nicht in eine trügerische Sicherheit! Auch wenn Sie selbst auf mögliche Gefahrenquellen achtgeben, so kann ein Feuer jederzeit durch einen elektrischen Defekt oder in der Nachbarwohnung oder einem Gemeinschaftskeller ausbrechen. So werden Sie ganz unverschuldet zum Brandopfer! Beugen Sie dem vor!

In Bayern ist der Einbau von Rauchmeldern in Schlaf- und Kinderzimmern, sowie in Fluren, die zu Aufenthaltsräumen führen für Neubauten seit 01.01.2013 gesetzlich vorgeschrieben. Bestehende Wohnungen müssen bis spätestens 31.12.2017 nachgerüstet werden.

In Großbritannien und Schweden, wo der Einbau von Rauchmeldern schon seit Jahren gesetzlich vorgeschrieben ist, sank die Zahl der Brandopfer deutlich!

Achten Sie beim Kauf eines Rauchmelders immer auf Qualität. Der Preis sollte kein vordringliches Kaufargument sein. Im Zweifelsfall fragen Sie sich einfach, wieviel ihnen ihr Leben wert ist?

Ein Rauchmelder sollte mit dem VdS-Prüfzeichen versehen sein und über eine Batteriewarneinrichtung und einen Testknopf verfügen. Empfehlenswert sind Rauchmelder die zusammengeschaltet oder sogar per Funk vernetzt werden können. Diese erhöhen die Sicherheit, da jeder Melder Alarm gibt, egal wo der Rauch registriert wird. Melder mit 230V Anschluß sollten über eine Notfallbatterie verfügen, um auch bei Stromausfall zuverlässig warnen zu können.

Schützen sie sich und ihre Familie! Der Einbau von Rauchmeldern ist problemlos und kostengünstig. Altbauten lassen sich leicht nachrüsten.

Bringen sie in jedem Zimmer, in dem jemand schläft einen Rauchmelder an. Für optimalen Schutz, können sie in Kellern, Treppenhäusern und Heizungsräumen weitere Melder installieren. Vermeiden sie Rauchmelder jedoch in Bad oder Küche, da hier auftretende Dämpfe zu Fehlalarmen führen können.

Verhaltensregeln im Falle eines Brandes:

  • Bewahren Sie Ruhe!
  • Verlassen Sie und alle Mitbewohner das Gebäude auf dem kürzesten Weg! Halten Sie sich dabei nicht auf, um irgend etwas mitzunehmen!
  • Bewegen Sie sich bei dichtem Rauch in Bodennähe, zur Not auf allen Vieren! Brandrauch steigt immer nach oben!
  • Warnen Sie andere Hausbewohner, ohne sich selbst dabei in Gefahr zu bringen!
  • Rufen Sie von einem sicheren Platz aus so schnell wie möglich die Feuerwehr (112) und nennen dabei unbedingt Name und Adresse!
  • Machen Sie die eintreffenden Rettungskräfte auf sich aufmerksam, um sie über das Schadensereignis zu informieren!

 

Drucken E-Mail

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok