Donnerstag, 14. Dezember 2017

Notruf: 112

Feuerwehr Untergriesbach frischt Erste Hilfe Kenntnisse auf

Im Feuerwehrdienst haben unsere Kameraden regelmäßig mit verletzten Personen zu tun, aber auch im Alltag kann jeder schnell in eine Situation geraten, in der er als Ersthelfer gefragt ist. Aus diesem Grund frischten einige Mitglieder der Feuerwehr Untergriesbach an einem Samstag ihre Kenntnisse in Erster Hilfe auf. Übernommen hat diese Ausbildung dankenswerterweise Alois Schaubert von der BRK Bereitschaft Wildenranna.

 

Zu Beginn des Kurses wurde den Teilnehmern erklärt, wie wichtig eine schnelle In-Gang-Setzung der Rettungskette ist, um überhaupt noch lebensbedrohliche Herz-Kreislauf-Erkrankungen erfolgreich behandeln und Spätfolgen verhindern zu können. Ein sehr wichtiger Bestandteil ist dabei der frühzeitige und korrekte Notruf über die kostenfreie Rufnummer 112. 

Anschließend schilderte der Ausbilder, welche Symptome etwa bei einem Herzinfarkt oder Schlaganfall auftreten und wie diese zu erkennen sind, ebenso wie ein Herz-Kreislauf-Stillstand richtig erkannt werden kann, bei dem eine aufgefundene Person sofort reanimationsbedürftig ist. 

Im praktischen Teil konnte dann an verschiedenen Station die Versorgung stark blutender Wunden, die stabile Seitenlage und die Überprüfung der Kreislauffunktionen geübt werden.

Nach der Mittagspause erläuterte Alois Schaubert wieder an mehreren Stationen den richtigen Umgang mit den in der Umgebung gängigen Defibrillatoren, wie sie z.B. in der Sparkasse Untergriesbach vorzufinden sind und zeigte, wie die Beatmung mit und ohne Beatmungsbeutel funktioniert. Dies konnte anschließend an den jeweiligen Stationen wieder von den Teilnehmern geübt werden. 

Wir bedanken uns an dieser Stelle nochmals bei Alois Schaubert dafür, dass er einen seiner freien Samstage geopfert hat, um bei uns die Auffrischung der Ersten Hilfe durchzuführen. Die Teilnehmer hoffen natürlich, dass sie das Erlernte nie anwenden müssen, aber können sich durch diesen Kurs im Ernstfall sehr viel sicherer in der richtigen Anwendung der lebensrettenden Sofortmaßnahmen sein

Drucken E-Mail