Sonntag, 22. Oktober 2017

Notruf: 112

Neuer Schutz und neue Technik

Mit einem erheblichen Kostenaufwand wurde in der Feuerwehr Untergriesbach wieder in die persönliche Schutzausrüstung und in die Verbesserung der technischen Ausrüstung investiert.

Der Brandeinsatz im Aufgabenspektrum der Feuerwehr als Tätigkeit wird mit den größten Gefährdungen für die Einsatzkraft bewertet. Das gilt auch für den Kopfbereich. Durch die Beschaffung der neuen Schutzhelme aus einer hoch hitzebeständigen, schlagzähen Helmschale, entspricht diese persönliche Schutzausrüstung nun wieder dem gültigen Normenwerk.

Um im Ernstfall, vor allem bei einem Brandeinsatz, den Atemschutzträgern einen noch besseren Schutz bieten zu können, wurden hier neue, den extremen Anforderungen entsprechende Hosen beschafft. Darüber hinaus fanden sich auch einige dazugehörige Überjacken mit auf der Bestellung.

Um vor allem bei zukünftigen Unwettereinsätzen flexibler zu sein, wurde auch ein zweiter professioneller Wassersauger, der mit einer leistungsstarken Schmutzwasserpumpe ausgestattet ist, gekauft.

Das Gesamtinvestitionsvolumen lag bei etwa 18.000 EUR. Durch die großzügige Spendenbereitschaft der Bevölkerung im Rahmen der jährlichen stattfindenden Haussammlung konnte ein Teil der Kosten abgedeckt werden, wofür sich die gesamte Vorstandschaft nochmals recht herzlich bedanken möchte.

 

Bild: Mitglieder der FF Untergriesbach mit Kommandant Franz Klinger (stehend 3.v.links), stellvertretender Kommandant Albert Gell (stehend 2.v.links) und den Vorständen Heinz Resch und Walter Pilsl (stehend 4.bzw.5.v.links) mit der neuen Ausrüstung

Drucken E-Mail